Förderprogramm "Perspektiven im Erwerbsleben" PiE

Was ist der Hintergrund des Beratungsangebots?

Durch die aktuellen Entwicklungen und Veränderungen in der Arbeitswelt, vornehmlich geprägt durch den regional und branchenbezogenen Strukturwandel, Einsatz (neuer) digitaler Technologien und einen verstärkten Fachkräftemangel, entsteht für viele Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen vermehrt die Notwendigkeit einer beruflichen Um- bzw. Neuorientierung. Die damit einhergehenden Herausforderungen und Verunsicherungen lösen neue Orientierungs- und Informationsbedarfe aus.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) in NRW hat diesen Bedarf erkannt und stellt landesweit das Beratungsangebot „Perspektiven im Erwerbsleben (PiE) mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds auf Basis der Vorläuferprogramms „Beratung zur beruflichen Entwicklung (BBE) zur Verfügung.

Die geförderte Beratung richtet sich an konkreten Bedarfen der Ratsuchenden aus und soll eine individuelle Unterstützung bei der Gestaltung der beruflichen Entwicklung leisten.

Personen, die ihre Berufsabschlüsse im Ausland erworben haben, können in diesem Rahmen auch eine Fachberatung zur ihrer Anerkennung erhalten.

Was kann ich von der Beratung erwarten?

Die Beratung „Perspektiven im Erwerbsleben (PiE)“ bietet weit mehr als eine reine Information über z. B. Bildungs- und Berufswege. Sie setzt sich mit Ihrer individuellen beruflichen Situation, Ihren beruflichen Interessen und Ihren Kompetenzen sowie den Fragen der beruflichen Anerkennung auseinander und ist deshalb prozess- und dialogorientiert angelegt.

Ihre formulierten Bedarfe und Anliegen sind maßgeblich für den Inhalt des Beratungsprozesses. Die Beratung ist daher ergebnisoffen, ressourcen- und lösungsorientiert.

Sie erfolgt in der Regel in Präsenz vor Ort in einer Beratungsstelle. Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit die Beratungen in Form der onlinebasierten Videoberatung wahrzunehmen. Sprechen Sie im Erstkontakt gerne an, welche Beratungsform Sie wünschen.

Wer kann eine Beratung in Anspruch nehmen?

Das Beratungsangebot richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, die in Nordrhein-Westfalen leben und/oder arbeiten.

In welchem Umfang kann ich die Beratung nutzen?

Ihnen stehen bis zu neun Zeitstunden für eine kostenlose Beratung zur Verfügung, die abhängig von Ihrem Bedarf in der Regel in mehreren Terminen stattfindet. Sie entscheiden gemeinsam mit Ihrem/r Berater`*in, wie viele Beratungstermine sie miteinander vereinbaren, wie lange sie dauern sollten und welche Zeitabstände zwischen den einzelnen Terminen liegen sollen.

Muss ich die Beratung bezahlen?

Nein, bei dem Programm "Perspektiven im Erwerbsleben" handelt es sich um ein Förderangebot des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS), das mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert wird.

Für Sie ist die Beratung daher kostenlos!

Mit welchen Anliegen kann ich mich an die Beratungsstelle wenden?

Berufliche Veränderungswünsche aber auch Veränderungsnotwendigkeiten sind häufig mit vielen Anliegen und damit zusammenhängenden Fragen verbunden.

Eine Beratung zur Entwicklung von (neuen) Perspektiven im Erwerbsleben beinhaltet typischerweise eines oder mehrere der folgenden Anliegen:

  • berufliche Neuorientierung
  • berufliche Verbesserung
  • berufliche Weiterbildung
  • Nachholen eines Berufsabschlusses
  • Berufsrückkehr (z.B. nach einer Unterbrechung der Berufstätigkeit bedingt durch Elternzeit oder die Pflege von Angehörigen)

Sollten Sie nicht sicher sein, ob das Beratungsangebot zu Ihrem individuellen Anliegen passt, so können Sie das ebenfalls mit Ihrem/r Berater*in einem ersten Telefongespräch klären.

Kann ich auch im Rahmen der Beratung eine Unterstützung erhalten, wenn ich meinen Berufsabschluss im Ausland erworben habe?

Ja, die Fachberatung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen (FBA) ist Teil des Beratungsangebotes „Perspektiven im Erwerbsleben (PiE)“.

Wenn Sie klären möchten, ob Ihre im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen in der Bundesrepublik Deutschland anerkannt werden können, so prüft die Beratungsfachkraft mit Ihnen gemeinsam, ob ein entsprechendes Anerkennungsverfahren für den beruflichen Weg sinnvoll ist, sie unterstützen bei der Antragstellung sowie bei eventuell erforderlichen Nachqualifizierungen.

Terminvereinbarung unter Tel.: 02843-907400 oder buchen Sie einen Beratungstermin einfach online.

Beratungstermin vor Ort

VHS-Geschäftsstelle, Lützenhofstr. 9, 47495 Rheinberg

Bitte mitbringen:
- Personalausweis
- 2G-Plus-Nachweis: Digitaler Impfnachweis oder digitaler Nachweis über die Genesung plus Test oder Booster-Impfung. Ohne Vorlage eines entsprechenden Nachweises wird die Beratung nicht durchgeführt.

Beratung online per Videokonferenz

Sie führen das Beratungsgespräch per Videokonferenz.